Kategorie: Beiträge

Voraussetzungen damit Menschen ihr Wissen um die eigene Endlichkeit nutzen können

Zur Evidenz des Anliegens Die Menschen wissen zwar, dass sie endlich sind, allein, es scheint als zögen daraus zu wenige die sich ergebenden Schlussfolgerungen für ihr Leben. Denn es sollte sich bei diesem Wissen – um die Begrenzung der eigenen Lebenszeit – nicht nur um ein mehr oder weniger abstraktes kognitives Wissen handeln, sondern um […]

Warum wir eine Bestimmung dessen, was den Menschen und sein Verhalten begründet, zwingender denn je benötigen

Wenn es wahr ist, dass sich das Anthropozän maßgeblich durch kumulierte, sich wechselseitig beeinflussende Folge-, Neben- und Fernwirkungen menschlichen bzw. zivilisatorischen Verhaltens begründet, muss der Fokus weit stärker als bisher auf den Menschen und dessen Verhalten gerichtet werden. Auch weil der Erfolg in der Auseinandersetzung mit den Bedrohungslagen des Klimawandels, dem erkennbaren Biodiversitätsverlust, den aktuellen […]

Impf- und Wahlverweigerung

In einem Interview der Wochenschrift „der Freitag“ vom 27.10. bringt es der Soziologe Harald Welzer auf den Punkt: „Mit dieser Logik des permanenten Immer mehr wird man Endlichkeitsprobleme nicht bewältigen können“. Dem ist zuzustimmen. Unter mühsamen Weg gelangt das Evidente zum Ausspruch, auf noch Steinigeren zur allgemeinen Anerkennung und das zielführende Programm notwendiger Umsetzungen ist […]

Gewöhnungseffekte

Noch in diesem Jahr wird der 100.000 Bundesbürger an oder mit Covid-19 sterben. Aktuell pendelt die Anzahl der täglich Verstorbenen zwischen 80 und 200. Das Durchschnittsalter der Verstorbenen wird Monat für Monat etwas jünger, die Anzahl der verstorbenen „Ungeimpften“ verursacht dies. Auch wenn ein gewisses Unbehagen, das natürlich bei Einzelnen bis hin zu ernster Sorge […]

Sterben als Teil des Lebens, nicht nur in Zeiten der Pandemie

von Karsten Weber & Wolfgang George In seinem Brief an Menoikeus schreibt Epikur: „Das schauerlichste Übel also, der Tod, geht uns nichts an; denn solange wir existieren, ist der Tod nicht da, und wenn der Tod da ist, existieren wir nicht mehr.“ Wer über den Tod nachdenken oder schreiben will, kommt kaum an den Schriften […]

Gedankenexperiment: Eigener Todestag

“Haben Sie sich schon mit dem (möglichen) Datum Ihre Todes (Todestag) befasst?” Der eigene Geburtstag ist wichtig, nicht nur formell – kein Ausweis, kein Amtsbesuch ohne dessen Angabe – sondern auch emotional und sozial. Die wenigsten von uns vergessen diesen jedes Jahr auf ein Neues wahrzunehmen, diesen zu feiern und sich gratulieren zu lassen. Wie […]

Wie groß ist die Bedeutung eigener, familiärer Erfahrungen in der Betreuung Sterbender einzuschätzen?

In einer der “Gießener Sterbestudien” aus dem Jahr 2020, konnte gezeigt werden, wie bedeutsam die biographische Erfahrung – also etwa der Verlust eines Familienmitgliedes oder engen Freundes – für die Auseinandersetzung mit der eigenen Endlichkeit ist. Konfrontationen aus dem unmittelbaren persönlichen Umfeld besitzen demnach auch für die Helfer große Bedeutung. In der Ausbildung und Begleitung […]

Studie 2010 / Offene Frage: “Was sollte Ihrer Meinung nach geklärt sein, wenn das eigene Sterben absehbar ist?”

Diese offene Frage richteten wir an alle Teilnehmer/-innen der Befragung zur „Eigenen Endlichkeit“, die im Jahr 2020 durchgeführt wurde. Von insgesamt 1493 Personen die in die Auswertung der Untersuchung kamen, hatten 1021 die Möglichkeit genutzt, ihren Kommentar im Freitextfeld zu formulieren. Insgesamt entstand eine – eindrucksvolle und umfassende – Sammlung über 60 Seiten, mit z.T. […]

Für Lehrer/-innen und Ausbilder/-innen

Auch wenn die Gliederung des Buches und der Aufbau und Inhalt der einzelnen Kapitel keiner didaktischen Planung unterliegt, hoffen wir doch, dass unser Buch und diese Website gerade auch für Lehrer/-innen und Ausbilder/-innen –  die in ganz unterschiedlichen Bildungswelten tätig sind, hilfreich ist. Wir hoffen, dass einzelne Theorien, Inhalte und eingeführte Erfahrungen die Ausbilder ermutigen, […]

Newsletter Eigene Endlichkeit

Geplant ist es einen regelmäßig erscheinenden Newsletter zu verfassen, und diesen an als Abonnenten angemeldete Personen zu senden. Der Zielstellung des Projektes folgend, werden Beiträge welche die menschliche Endlichkeit intellektuell- kognitiv, bildhaft-künstlerisch oder auch „endlichkeitspraktisch“ thematisieren, zusammengeführt. Dabei ist es erneut das Anliegen Ursächlichkeiten und Herausforderungen des Anthropozäns herzustellen. Nicht als zusätzliche akademische Komplikation, sondern […]